Bioresonanz Therapie

Die Bioresonanz Therapie mit BICOM ist eine hoch wirksame, schmerzfreie Therapie für Erwachsene & Kinder

BICOM®-Bioresonanz Therapie:

Die Bioresonanz Methode ist eine biophysikalische Test- und Therapiemethode. Sie gehört wie die Akupunktur in den Bereich der Komplementärmedizin und ist eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin.

Die Methode ist seit über 30 Jahren bewährt bei Allergien und wird in über 90 Ländern angewendet. Insgesamt setzen 6800 Ärzte, 6600 Heilpraktiker, 770 Zahnärzte, 730 Tierärzte und 300 Tierheilpraktiker weltweit die BICOM®- Methode als komplementäres Heilverfahren ein.

In Deutschlandweit bieten über 1.000 Ärzte und über 1.500 Heilpraktiker die BICOM® Bioresonanz als Leistung an.

 

Ich bin seit 2017 ausgebildete BICOM®-Therapeutin und arbeite im Rahmen eines ganzheitlichen Konzepts.

 

Vor der Behandlung wird der aktuelle Gesundheitszustand unter anderem durch eine ausführliche Anamnese und eventueller Vorbefunde, sowie ggf. notwendiger konventioneller diagnostischer Verfahren ermittelt. Dann erfolgt eine energetische Diagnostik und eine Ermittlung der energetischen Belastungen. Der Therapeut macht sich somit ein Bild über den Gesamtzustand des Patienten, sowohl aus schulmedizinischer als auch aus energiemedizinischer Sicht.

 

Eine Behandlung dauert ca. 45-60 Minuten. Dabei ist der Patient über Applikatoren mit dem Gerät verbunden und kann entspannt liegen. Die Behandlung ist schmerzfrei, sanft.

 

Die BICOM®-Methode kann nicht nur zur Behandlung von Krankheiten, sondern auch sehr gut in der Prävention angewendet werden.

 

Bioresonanz Therapie kurz erklärt

Alle Stoffwechselvorgänge werden durch ein übergeordnetes System elektromagnetischer Frequenzmuster gesteuert. Der Körper ist gesund, wenn alle Kontroll- und Steuerungssysteme optimal aufeinander abgestimmt sind. Störschwingungen durch Krankheitserreger, Allergene, Toxine und Traumata können die elektromagnetischen Kontrollsysteme des Körpers belasten und zu Erkrankungen führen. Ist der Körper nicht mehr selbst in der Lage, diesen Belastungen entgegenzutreten, ist die Bioresonanzmethode eine hervorragende Möglichkeit, den Organismus zu unterstützen. Die physiologischen Frequenzmuster werden verstärkt und gefördert, während die pathologischen Frequenzmuster abgeschwächt oder neutralisiert werden. Hierdurch kommt es zu einer Anregung der körpereigenen Regulationskräfte und einer Stimulation des Immunsystems und der Toxinausleitung.

 

Sehr erfolgreich ist die Therapie in der Pollenzeit/ Heuschnupfenzeit, ebenso bei  anderen Allergieformen. Sowie bei chronischen und akuten Erkrankung.

 

Kinder können durch die sanfte Form der Therapie ohne Medikamente schon im Baby/Kindergarten/Vorschulalter profitieren. Probleme sind leider oft chronische Bauchschmerzen/Hautproblemen etc.. Nahrungsmittelunverträglichkeiten der Kleinen und Kleinsten. Hier ist eine Beratung und Hilfe sehr wichtig, da oft eine Neigung zu weiteren Formen von Allergien oder Belastungen über den Darm gelegt werden können. Was sich auch auf die Psyche auswirken kann.

Im langsam Erwachsenwerden der Kinder, können neue Probleme/Themen auftauchen, wie Stress in der Schule, Mobbing (anders sein ist nicht erwünsch/erlaubt), Konzentrationsprobleme, Lernschwierigkeiten, Schlafprobleme etc.. Leider sehe ich in der Praxis, dass immer mehr Kinder unter einem "Druck" leiden.

 

Bei Kindern aber auch bei Erwachsenen, ist es oft so, dass wir mit Bioresoanz starten und dann mit BodyTalk-Sitzungen  weiter machen, um alle Bereiche des Menschseins zu erreichen - Körper - Geist - Seele.

 

Chemische Vorgänge und elektromagnetische Schwingungen im Körper

Die BICOM® Bioresonanz Therapie orientiert sich an der Erkenntnis, dass chemische Vorgänge im Körper u. a. durch elektromagnetische Schwingungen gesteuert werden.

Die traditionelle chinesische Medizin bezieht bereits seit sehr langer Zeit Meridiane, Meridianblockaden und Biorhythmen in die ganzheitliche Betrachtungsweise mit ein. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts beschäftigten sich viele und bedeutende Wissenschaftler mit dem Phänomen der körpereigenen Rhythmen und den elektromagnetischen Schwingungen als auslösenden oder beeinflussenden Faktor chemischer Prozesse im Lebewesen (Mensch und Tier). Auf diesen Erkenntnissen beruht die BICOM® Bioresonanz Therapie, welche gezielt diese körpereigenen Schwingungen verwendet.

 

Ein kleiner Einblick in die Grundsätze der Bioresonanz - Therapieablauf / Themen

Mögliche Therapieblockaden

Grundtherapie

Durch die Grundtherapie wird der Körper in eine deutlich verbesserte Regulationsbereitschaft versetzt, wodurch die gezielten Folgetherapien eine vorstimulierte Reaktionslage vorfinden und somit intensiver wirken können!

  • Verbesserung der Allgemeinsituation
  • Verbesserung des körpereigenen Regulationsverhaltens
  • Ordnung, der durch Krankheit verursachten chaotischen Frequenzmuster

In der Grundtherapie, erhält der Patient seine eigenen physiologischen und/oder invertierten pathologischen Frequenzmuster. Es handelt sich bei der Grundtherapie um eine ganzheitliche, eher unspezifische Therapieform. Sie wird angewendet zu Beginn einer Behandlungsserie und/oder als 1. Therapieschritt bei allen weiteren Behandlungsterminen (jedoch nur 1x/Woche/1xMonat). Durch die Grundtherapie wird der Körper also schon in eine deutlich verbesserte Regulationsbereitschaft versetzt, wodurch die gezielten Folgetherapien eine vorstimulierte Reaktionslage vorfinden und somit intensiver wirken können.

 

Durch zusätzliche Verwendung von körpereigenen Säften, Sekreten oder Exkreten am Eingang des Gerätes kann die Wirkung der Therapie intensiviert werden.

Strahlenbelastung

Belastungen durch biophysikalische und/oder technische Felder (Geopathie/ Elektrosmog) spielen bei vielen Erkrankungen zum einen eine wesentliche Ursache, zum anderen ist häufig ein dauerhafter Therapieerfolg von chronischen Krankheitsbildern bei Nichtbeachten derartiger Belastungen in Frage gestellt.

  • Alle Beschwerden treten nur oder verstärkt nachts auf
  • Schlaflosigkeit/ übermäßiges Schlafbedürfnis
  • Morgens zerschlagen oder wie gerädert aufwachen
  • Im Bett Kopfschmerzen und/ oder kalte Füße bzw. Beine, Frieren
  • Alpträume/ Sprechen im Schlaf etc.
  • Bei Kindern zusätzliche Bettnässen/motorische Unruhe/ Müdigkeit etc.

 

Narbenstörfelder

Sehr häufig können Narben eine Therapieblockade bilden und hierdurch ein Heilungsgeschehen behindern. Dabei ist es belanglos, wie groß oder klein bzw. wie alt oder frisch die Narbe ist. Oft sind solche Narben auch schon lang vergessen.

  • Bauchnabel
  • Kaiserschnitt
  • Weisheitszahnextraktion
  • Tonsillen-OP
  • Damm
  • Muskelfaserrisse
  • Tattoos
  • OP-Unfallnarben
  • Pockenimpfung
  • Narben durch Ohr-/Nasenringe
  • Tattoos
  • etc.

 

Ausleitungsorgane

Ziel vieler naturheilkundlicher Behandlungsansätze ist die „Entgiftung“ und „Entschlackung“ des Körpers. Hierzu ist es oft nötig, die hierfür prädestinierten Organe, die sog. „Ausleitungsorgane“ energetisch zu unterstützen.

 

 

Zungenbein- / Kiefergelenks- und Wirbelsäulenblockaden

Ein Großteil von Impulsen und Informationen gelangt vom Körper über die Zungenbein- und Kiefergelenksregion ins Gehirn. Das heißt, liegen dort Störungen vor, können körperliche Informationen verändert oder evtl. gar nicht zum Gehirn gelangen oder von dort falsch an den Körper weitergegeben werden. Es kann in der Folge u.a. zu Lateralitäts- und Stoffwechselstörungen kommen, aber auch zur wesentlichen Beeinträchtigung der Kaumuskulatur.

 

Bei folgenden Erkrankungen/ Beschwerden sollten immer an eine Zungenbein-/ Kiefergelenksblockade gedacht werden:

  • Wirbelsäulenblockaden
  • Beckenschiefstand
  • Schiefhals
  • Knie-/ Beckenprobleme
  • Muskelkrämpfe
  • Wirbelgleiten
  • unterschiedliche Beinlängen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Zahnbrücken/ Prothesen-Probleme
  • mehrstündige Zahnbehandlung (langes Mundoffenhalten, Muskelverkrampfung)
  • Facialis-Lähmung
  • Meridianstörungen im Gesichtsbereich
  • rezidiv. Kehlkopfentzündungen
  • Zähneknirschen
  • Tinnitus
  • Zahnspange/ Zahnprothesen/ Zahnklammern

 

Weitere Therapieblockaden chronische Belastung durch:

  • Allergien,
  • Mykosen
  • bakterielle und virale Noxen,
  • Belastungen durch Parasiten
  • Umwelttoxine und Schwermetalle

 

Stabilisierende Folgeprogramme

Generell ist es ratsam, nicht direkt mit gezielten Therapieprogrammen, die rein die Krankheit betreffen, zu behandeln, sondern zuerst den Patienten mit seinen körpereigenen Regulationskräften überhaupt erst einmal regulationsfähig zu machen.

 

 

Allgemeine Gesundheitsberatung

Ernährungsgewohnheiten ändern (vollwertige Nahrung, kein Schweinefleisch, wenig Zucker und Weißmehl, keine Mikrowelle, Allergenkarenz), Trinkmenge (2 bis 3 Liter mineralarmes Wasser) ausreichender Schlaf an einem entstörten Schlafplatz, Entspannungsübungen körperliche Bewegung „Psycho-Hygiene".

 

 

Bewertungen - herzlichen Dank


Rechtlicher Hinweis:

Alle in meiner Praxis angewendeten Techniken, sind schulmedizinisch und wissenschaftlich  nicht anerkannt.

Ich weise darauf hin, dass die Darstellungen Erkenntnisse der naturheilkundlichen Lehren sind, die zum Teil von der schulmedizinischen Betrachtungsweise erheblich abweichen. Sie werden von der Schulmedizin in der Regel nicht anerkannt.

Wissenschaftliche Studien zur Wirkung und Wirksamkeit liegen in aller Regel nicht vor. Ich weise darauf hin, dass beim Einsatz sämtlicher Techniken keine Heilversprechen abgegeben werden.

 

Heilpraktikerpraxis BalanceGanzheitlich

Gabriele Zidek

Herzogstandweg 26

82431 Kochel am See

Telfon: 08851-9400205

Email: info@balanceganzheitlich.com